nähenfürmich

This is not okay

Susanne von Mamimade hat vor ein paar Wochen die Aktion "This is not okay!" gestartet. Bis zum 30. August hat jeder Zeit, Bilder in selbstgenähten oder Fairtrade Klamotten zu posten und diese werden dann zu einem Onlinekatalog zusammengefügt.
Der Sinn hinter dieser Aktion ist noch einmal Aufmerksam auf Menschenausbeutung zu machen. Damit ist unter anderem auch Kinderarbeit gemeint, aber nicht nur. Menschen wie du und ich, müssen unter unzumutbaren  Bedingungen arbeiten. Sie arbeiten von früh bis spät, verdienen nur ein paar Cent und gehen daran kaputt. Sie können noch nicht einmal ihre Familie damit ernähren und das alles nur damit wir billig shoppen gehen können. Ich möchte gar keine Firmennamen nennen, denn es ist überall das gleiche ob das T-Shirt 5€ oder 50€ kostet.
Ist das nicht traurig? Menschen müssen Leiden nur damit wir mehr Kleidung für weniger Geld kaufen können und die Menschenausbeutung voll und ganz unterstützen.
THIS IS NOT OKAY!!

So und jetzt komme ich ins Spiel, ich habe mich schon länger mit dem Thema auseinander gesetzt und möchte das ganze System nicht unterstützen.
Aber nicht nur Kleidung, sondern auch Schuhe, Lebensmittel und und und... werden genau so hergestellt. Auch bei Stoffen frage ich mich, wie sind die wohl hergestellt??
Ich versuche, so gut es mir mein Geld ermöglich GOTS zertifizierte Stoffe zu kaufen, als Schüler ohne regelmäßiges Einkommen allerdings nicht immer möglich.


Jedoch kann nur so geholfen werden das man an einem Punkt anfängt. Wenn immer nur gesagt wird das und das und das ist aber auch nicht fair gearbeitet und trotzdem nichts dagegen tut, da man erschlagen wird, da fast alles dazu gehört ( was ich echt schrecklich finde) wird auch nicht geholfen. Ich helfe in dem Punkt schonmal das ich meine Kleidung selber nähe. Manchmal schländer ich durch Läden nur um Inspiration zu holen, gekauft wird allerdings nichts mehr, unter Ausnahme Sachen die ich nicht selber nähen kann. Aber wenn jeder ein bisschen hilft und jeder selbst etwas gutes tut ist das schonmal ein großer Schritt!!
 Ich habe versucht mein Outfit relativ schlicht zu halten, um zu zeigen das selbernähen nicht immer total bunt bedeutet.
Ich kam oben schon auf den Punkt das Schuhe ja auch nicht fair gemacht und gehandelt sind, Susanne hat uns darauf hingewiesen dann lieber Barfuß Fotos zu machen. Ich habe meine Füße aber auch noch mit Wollsocken geschmückt, selbstgemacht sind sie von meiner Gasturoma in Finnland. :)
  


Und das letzte Foto ist DAS Foto, liebe Susanne dieses Foto ist für dich und den Katalog (ich bin ja schon total gespannt, bei mehreren habe ich schon reingeguckt, aber alle habe ich längst noch nicht gesehen.).

Zutaten: 
Schnitte:
Jacken: My Cuddle me von Schaumzucker
T-Shirt: eigener (hier schon einmal gezeigt)
Jeggings: eigener (hier schon einmal gezeigt)
Stoffe:
Jeansjersey: Eurokangas
dunkelroter Jersey: alles für Selbermacher
gestreifter Stricksweat: Örtlicher Stoffladen
verlinkt bei: Mamimade, Kopfkino und sewing SaSu

Jumpsuit

 Tür auf. Tür zu.
Jeden Tag steigen so viele Menschen zu mir in die Straßenbahn. Ich steige zu anderen Menschen hinzu. Oft bin ich noch sehr verschlafen, mit Musik in den Ohren lasse ich mich in der Menge mittreiben.
Ob groß, ob klein, schick oder lässig da ist alles bei. Von jung bis alt.
 Oft frage ich mich, wo die Menschen hin fahren. Was für eine Arbeit haben sie wohl? Gehen sie gerne dahin? Wie war ihr Weg dahin?
Und woher kommen sie? Was für Geschichten schreiben sie?



Heute gibt es nur wieder wenig zu lesen. Ich bin immer noch nicht im Alltag richtig drin, ich habe noch keinen regelmäßigen Ablauf und komme zu nicht sehr viel. Von Morgens bis Abends bin ich unterwegs und nicht selten am warten auf den nächsten Bus oder Zug. Die Nähmaschinen müssen jetzt auch erstmal ein bisschen pausieren. Zu zeigen hab ich euch noch vieles, allerdings ist die Zeit oft knapp und ich sehr müde.
Zutaten: 
Jersey: aus dem örtlichen Stoffladen 
Schnitt: eigener
verlinkt bei RUMS und Kopfkino


Elefantenshirt Nummer 2

 Besser spät als nie, zeige ich euch heute Abend noch das zweite Elefantenshirt, das erste könnt ihr euch hier anschauen. :)
Es ist wieder ein Shirt zum Geburtstag geworden, aber diesmal für einen kleinen Jungen, für den ich schon ab und zu mal was genäht habe und in Zukunft auch hoffentlich weiter machen darf. So kleine Sachen nähen macht total Spaß, es kann auch mal etwas bunter und schön verspielt werden. Mit Applikationen hätte ich auch noch Ideen. ;)
Zutaten: 
Schnitt (Halsbündchen verändert): Ottobre Kinder 6/2013
Jersey Elefanten: Eurokangas 
Ringeljersey: Örtlicher Stoffladen 

Kreativbloggerwichteln


Ich habe mitgemacht beim Kreativbloggerwichteln von LunaJu mitgemacht. Beworben habe ich mich als ich noch in Finnland war. Genäht wurde allerdings erst als ich wieder in Deutschland war. Erst mangelte es mir an Ideen, letztendlich habe ich jedoch ein paar Sachen gefunden die ich machen konnte und auch schließlich verschicken konnte. Ich hoffe Annimamia gefallen die Sachen und sie hat sich gefreut. Aber mehr könnt ihr in ihrem Blog sehen.
Bei mir könnt ihr heute sehen, was ich auspacken durfte. Mich hat Anita mit Laura und Marvin von Anita's little Cuisine bewichtelt. Ich kannte jedoch beide Bloggerinen vor dem Wichteln noch nicht.
Die drei haben sich etwas ganz tolles Einfallen lassen, da sie gelesen haben das ich gerade aus Finnland zurück gekommen bin. Sie haben mir eine Kühltasche, mit passendem Kühlpack genäht. Und außerdem Zubehör für Eis, zum dekorieren und auch zum selbermachen. Damit ich die heißen Tage hier gut überstehen kann. Ob ich in nächster Zeit zum Eis selbermachen komme bezweifle ich leider, aber Eis essen geht immer. ;)
Anita hat nicht nur diese tolle Tasche gezaubert, noch dazu sind alle Materialien recycelt. Ihr Motto ist "Aus alt mach neu". So besteht diese Tasche aus einem alten Hemd, einem Kissenbezug,einer Flechtdecke und einer Kühltasche. Ich finde das echt total Klasse!! :)
Außerdem ist unten rechts die finnische Flagge zu sehen.
Aber das beste kommt zum Schluss, denn Anita hat auch zwei Künstler zu Hause wohnen, die mir zwei wundervolle Kunstwerke mitgeschickt haben. :)
Ich habe mich riesig über dieses tolle Paket gefreut und hoffe auch meins ist gut angekommen.

Jeggings

Hier ist mal wieder viel los, gestern war der erste Schultag in der neuen Schule. Schon komisch auf einmal wieder alles zu verstehen. ;) Aber dennoch finde ich es auch ein bisschen traurig nicht mehr in Finnland auf die Schule zu gehen, auch wenn es nicht immer einfach war, mochte ich die Schule richtig gern. Niemand wurde schräg angeguckt oder gehänselt, man hat sich einfach respektiert.
Aber endlich bekomme ich wieder (m)einen Alltag. Er ist neu und anders. Die Schule ist weiter weg und sehr anders.
Ich muss mich erstmal an alles gewöhnen, erstmal mich einfinden und einleben.
Die Fotos sind noch aus dem Urlaub, denn heute zeige ich euch meine Jeggings. Vor vielen Wochen habe ich auf Instagram ein Foto gezeigt in dem ich Hilfe beim einnähen des Reisverschlusses brauchte. Ich habe viele liebe Zusprüche bekommen, aber Tipps hatte leider keiner so richtig. Nach vielem versuchen habe ich es jedoch hinbekommen. Als ich den Jersey in Jeansoptik das erste mal sah, war klar das ich daraus eine Jeggings nähen möchte. Den Schnitt habe ich mir selber gebastelt, aber hier und da müsste ich nächstes mal was anderes machen, dennoch bin ich stolz auf meine selbstgenähte Jeggings. :)

Zutaten
Jeansjersey: Eurokangas 
Schnitt: eigener
verlinkt: RUMS

Beerentarte

 Als die liebe Elli letzte Woche da war haben wir auch gebacken, eine weitere Leidenschaft von uns beiden. Schon öfter habe ich gebackenes gezeigt und auch sie. Backen kann man auch wirklich gut mit Freunden. Auch in Finnland habe ich in der Weihnachtszeit Freundinnen eingeladen (das erste mal zu mir nach Hause) und wir haben deutsch Weihnachtsplätzchen gebacken.
Auch wenn Finnland nicht so weit weg von Deutschland ist, gab es doch mehr Unterschiede als ich dachte. Der größte war jedoch das 5 mal am Tag gegessen wurde. Aber auch das ein oder andere leckere Gebäck, neben den ganzen die ich dort gebacken habe, habe ich kennen gelernt. Ich hoffe so manches auch nochmal hier in Deutschland nachbacken zu können.
Ich möchte euch heute jedoch meine Beerentarte vorstellen. Der Boden besteht aus einem Mürbeteig, leider finde ich das Rezept was wir benutzt haben nicht mehr. Aber im Internet gibt es viele verschiedene Rezepte, wir hatten z.B. eins ohne Ei, das dann auch vegan ist.
Nach dem Backen haben wir eine Creme aus 1 Päckchen Frischkäse und 1 Päckchen geschlagener Sahne gemacht. Mit ein bisschen Zucker oder Agavendicksaft kann man diese noch abschmecken. Und oben drauf wurden einfach wild Beeren gemischt, in unserem Fall frische Erdbeeren und Johannisbeeren und Himbeeren aus der Gefriertruhe.
Also ein ganz schnelles und leichtes Rezept. Viel Spaß beim Nachbacken! :)

Verlinkt beim Sweat Treat Sunday.

blumige Bloggerfreundschaften

Reisen. Nach meinem Auslandsjahr ist die Reiselust nur gestiegen. Die ganze Welt möchte entdeckt werden. Abenteuer gelebt werden. Neues ausprobiert werden. Reisen verbindet. Hobbys verbinden. Neue Freundschaften werden geschlossen.
Es ist egal wie weit die Reise ist, ob es die gleiche Kultur ist, ob es im Ausland ist oder doch im Heimatland. Überall gibt es Städte, Berge, Landschaften, Straßen, Läden....die entdeckt werden möchten. Ob allein oder zu zweit. Ob Sonne oder Regen.

Überall ist es anders. Andere Sachen bringen das Herz zum hüpfen. Vielleicht gibt es Ähnlichkeiten oder große Unterschiede. In einem Ort fühlt man sich wohler und ist traurig  ihn wieder verlassen muss. An anderen Orten möchte man so schnell wie möglich wieder weg. Aber eins das überall verbindet und das Herz höher schlagen lässt sind natürlich Stoffläden. ;)
Durchs Reisen, durchs Bloggen, durch gemeinsame Hobbys findet man aber auch ganz wundervolle Menschen. Sie teilen deine Interessen und man fühlt sich auf einer Wellenlänge, man versteht sich ohne viele Worte. Freundschaften entstehen. Andere Freundschaften hingegen zerbrechen.
Genau so habe ich die liebe Elli kennen gelernt, nicht nur durchs nähen haben wir uns gefunden, sondern auch aufgrund unseres Aulsandaufenthaltes. Wenn auch in unterschiedlichen Ländern, mit unterschiedlichen Kulturen, so gab es doch viele ähnliche Situation im Gastland und nach der Rückkehr. Und endlich konnten wir uns auch persönlich kennen lernen.
Die Fotos sind hingegen im Norden Deutschlands entstanden, ach hier fühle ich mich richtig wohl! :)
Und zu den ganzen tollen Sachen heute noch eine Anmerkung: das ist mein 50 Post!!! :) 
Zutaten:
Schnitt: eigener (genau wie dieser )
Stoff: Stoffladen Köln
verlinkt: RUMS