Zeit für Veränderungen

 Manchmal muss man einfach mutig sein, etwas ganz neues ausprobieren, nicht viel nach denken sondern einfach machen. Und letzendlich ist es meistens anders als man es sich vorgestellt hat, aber anders bedeutet nicht immer schlecht, sondern eben anders, anders gut.
Als ich letzte Woche beim Friseur war, eigentlich nur um danach mit meiner Mutter nach Hause zu fahren, diese mir aber dann auch ganz spontan einen Termin gemacht hat und die Friseurin mich fragte was ich denn machen wollte mit meinen Haaren, sagte ich ´mhh...gute Frage..`. Ich wollte etwas anderes, etwas neues. Die Haare hab ich in Finnland lange wachsen lassen, ein Traum von mir endlich lange Haare haben, einen tollen langen Zopf zu machen...aber mittlerweile fand ich es ziemlich langweilig. Und ich brauchte etwas neues. Ich wusste nicht genau was mich erwartet, die Friseurin schlug mir etwas vor und ich willigte einfach ein. Mich packte die Lust auf etwas unbekanntes. Auch wenn ich während des Haarewaschens und als die ersten Haarsträhnen auf mich herabrieselten, dachte ' oh maira, was hast du denn jetzt schon wieder gemacht...'. Aber als sie dann fertig war, fand ich es super. Auch wenn ich jetzt keine Duts mehr tragen kann- obwohl ich die so gerne hatte und einen langen Zopf hab ich auch nicht mehr...aber es ist etwas neues. Und veränderungen sind gut. Und zurzeit ergibt sich unbewusst immer eine Veränderung, die mich und mein Leben verändert sobald es mal ein bisschen ruhig wird. Manchmal bekomme ich auch selbst bammel und es ist mir alles viel zu aufregend, aber am Ende bin ich immer froh es gemacht zu haben und dann, dann kommt schon wieder etwas neues, neue Türen öffnen sich und ich gehe neue Wege.
Fotos mit der neuen Frisur gibt es jedoch heute noch nicht.
 Lange wollte ich mir diesen Pollunder schon nähen und habe mir direkt als das Schnittmuster rauskam, dieses auch gekauft, das passiert bei mir nicht so oft. Die ersten Versionen hatte ich jedoch auf dem Lillestofffestivak gesehen und war total begeistert! Besonders von der Kapuze, diese finde ich auch immer noch total Klasse. Zu dem Rest muss ich sagen, ist sehr groß und weit geworden, obwohl ich Gr. 36 genäht habe. Ich habe mich auch hier gegen Taschen entschieden, während andere unbedingt welche brauchen sind sie bei mir meist überflüssig.
So wird das erstmal der einzige Pollunder in meinem Schranl bleiben, aber die Kapuze werde ich sicherlich auch mal an andere Teile basteln.
 Zutaten: 
Schnitt: Freya Ladies
verlinkt bei RUMS

Kommentare

  1. Schön ist dein Pulli geworden. Und ich bin schon gespannt, wie deine neue Frisur aussschaun wird.
    Lg Iris

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schicke Freya und auf deine neue Frisur bin ich jetzt aber auch sehr gespannt!

    LG
    Kristina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Maira,
    Schöne Bilder und ein schöner Pullunder!
    Das mit den Veränderungen kenne ich zu gut, immer mit etwas gemischten Gefühlen, aber ich glaube, dass das alles wunderbar und gut für dich sein wird und du genau deinen Weg finden wirst! Und ich bin gespannt auf die Haare ;) du hübsche!
    Also fühl dich gedrückt und alles Liebe
    Laura

    AntwortenLöschen
  4. Das mit der Veränderungen kenn ich auch sehr gut und vor gut eineinhalb Jahren saß ich mit genau so langen Haaren auf dem Friseurstuhl und willigte einfach ein. :-) Mittlerweile sind die Haare komplett kurz und ich bin total glücklich darüber. Obwohl ich im ersten Moment immer skeptisch Neuem bzw Veränderungen gegenüber bin, es lohnt sich den ersten Scgritt in eine andere Richtung zu gehen, meist kommt dann alles wie von selbst.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

    Alles Liebe, Vivien

    AntwortenLöschen